HURDEN_062.jpg

Dem Leben mit Respekt begegnen

Die St.  Antonius -Stiftung setzt sich für behinderte, kranke und sterbende Menschen unabhängig von Geschlecht und Konfession ein. Im Heim & Hospiz St.  Antonius  in Hurden wird dem Leben mit Respekt begegnet und für Menschen ein Zuhause geschaffen.

Die Stiftung hat einen gemeinnützigen Charakter. Der Stiftungsrat ist ehrenamtlich tätig. Für die Erreichung des Stiftungszweckes stehen der Stiftung das Stiftungsvermögen und dessen Erträge, Zuwendungen und Legate zur Verfügung.

 


Unter dem Schutz

Nicht nur die finanzielle Sorge für das grosse Vorhaben ein Heim für Behinderte zu schaffen, haben die Baldegger Schwestern damals dem heiligen Antonius von Padua anvertraut. Auch die Menschen, die mit ihnen im Heim leben und arbeiten, empfahlen sie immer wieder der Fürsprache des Heiligen.

Das tun die Schwestern seit 1938 jeden Tag. Und so bleibt der Heilige aus Padua Schutzpatron des Hauses am See.

Antonius von Padua ist wohl der bekannteste Heilige. Er wurde 1195 in Lissabon, Portugal geboren und starb am 13. Juni 1231 in Padua, Italien. Antonius gehörte dem Franziskanerorden an. Unzählige Menschen rufen ihn um Fürsprache an, wenn sie in Not sind.