HURDEN_503_slider_hoch.jpg

Stiftungsidee

 


 

Viele Jahrzehnte sind es her, dass der Priester Josef Anton Messmer mit einer Idee quer durch die Schweiz reiste. Selber durch Krankheit invalid geworden, wollte er für andere behinderte Menschen einen Lebensort schaffen. Dafür suchte er einen schönen Flecken Erde mit einem passenden Gebäude und helfende Menschen.

Beides fand er: in Hurden am Zürichsee kaufte er 1937 den Gasthof «Engel», und im Kloster Baldegg im Luzerner Seetal konnte er Schwestern für seine Idee begeistern. 
Seither wirken Baldegger Schwestern im Heim St. Antonius und sorgen mit vielen engagierten Mitarbeitenden für Menschen, denen eine Behinderung den eigenständigen Lebensalltag verunmöglicht.
 

 



Um der Idee von Pfarrer Messmer Zukunft zu sichern, errichtete das Kloster Baldegg 1944 die St. Antonius-Stiftung Hochdorf-Baldegg.

logo kloster baldegg

Zur Website des Klosters Baldegg